Mit Rosatom und Siemens zur endgültigen Beerdigung des Atomwaffensperrvertrags

Wer erinnerst sich noch an Sergej Kirijenko, die „Kinderüberraschung“? Das war der klein, junge und äußerst alerte russische Vier-Monats-Premierminister von April bis August 1998, dessen Amtszeit abrupt mit dem Default genannten Staatsbankrott endete, dem wirtschaftlichen Tiefpunkt des nachsowjetischen Russland. Einmal Beamter, immer Beamter, ist Kirijenko seither im Staatsdienst geblieben. Erst war er einer von Putins […]

weiterlesen