Alexej Balabanow, der so wunderbare Filme über Schmerz und Tod gemacht hat, wäre heute 60 Jahre alt geworden

Heute vor 60 Jahren wurde der russische Filmregisseur Alexej Balabanow in Swerdlowsk (das heute wieder Jekaterinburg heißt) im Ural geboren. Wie der Moskauer Politologe Sergej Medwedjew schon vor einiger Zeit schrieb, war Balabanow ein „Pathologe der russischen Seele“, ja der „wichtigste russische Regisseur“. Obwohl Balabanow schon vor nun sechs Jahren, wie man so schön und […]

weiterlesen

Mein Grund Nr. 76, Russland zu lieben: Weil es eine Erfindung und unser Spiegel ist

Nationen neigen dazu zu tun als ob sie eine natürliche Sache seien. Von Natur aus gegeben, in der Natur ihrer Menschen eingeschrieben, maximal in irgendeiner fernen, kaum mehr erinnerten, mythischen Vergangenheit begründet. Das ist natürlich Unsinn. Das ist eine Erfindung. In Russland hat man sogar eine Tradition daraus gemacht, das Land immer wieder quasi aus […]

weiterlesen