’68 in Ost und West

In einem unlängst in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung erschienenen Interview erläutern der Bulgare Iwan Krastew, einer der Stars der Russland- und Osteuropaerklärer, und der Österreicher Oliver Jens Schmitt, Professor für südosteuropäische Geschichte an der Universität Wien, woher ihrer Meinung nach die zunehmenden Spannungen zwischen dem (alten) Westen und dem (alten) Osten in der EU kämen. […]

weiterlesen

Was bezweckt Putin mit dem Lob der Freischärler in der Ostukraine?

Wladimir Putin hat sich, zum zweiten Mal, öffentlich an die Freischärler im ukrainischen Osten gewandt. Putin nennt in dieser letzte Nacht auf der Kreml-Website veröffentlichten Erklärung die Ostukraine „Neurussland“, ohne genau einzugrenzen, welches gebiet er damit meint. Er begrüßt die jüngsten militärischen Erfolge der Freischärler und ruft sie dann dazu auf, ukrainischen Einheiten, die von […]

weiterlesen

Es ist zu spät! Ist es zu spät?

Es ist zu spät. Es wird sich, ich wage die Vorhersage, in einer nicht allzuweit entfernten Zukunft herausstellen, dass tatsächlich russische Soldaten oder von russischer Seite ausgerüstete und ausgebildete Leute momentan den Osten der Ukraine (und damit möglicherweise bald das ganze Land) in einen (Bürger-)Krieg zu treiben versuchen. Es passiert also, wovor auch viele, auch […]

weiterlesen

Sotschi im Schnelldurchgang: Prestige, Selbstvergewisserung, Korruption, Wiktor Jerofejew und der Weißmeerkanal

Die Olympischen Winterspiele in Sotschi beginnen in weniger als einem Vierteljahr, also sehr bald. Und dieser Blog hat sie noch nicht zum Thema gehabt. Wohl ein Versäumnis. Wenn ich so nachdenke, liegt das aber eher daran, dass mir dazu zu viel einfällt als zu wenig. Man könnte über Sotschi und die Korruption schreiben. Über Sotschi […]

weiterlesen