Kleine Irritationen für das Regime oder Erfolge für die Opposition?

Nach den Regionalwahlen am 8. September in Russland feierten oppositionelle KandidatInnen ein paar durchaus bemerkenswerte Erfolge. Alexej Nawalnyj, Blogger und Vielleicht-bald-Häftling, erreichte beachtliche und von niemandem erwartete 27 Prozent bei den Moskauer Bürgermeisterwahlen. Der Anti-Drogen-Kämpfer Jewgenij Rojsman wurde in der Uralmetropole Jekaterinburg gar Bürgermeister, ebenso wie die Psychologin Galina Schirschina in Petrosawodsk. Auf den ersten […]

weiterlesen

Putin, Viagra und der Hecht

Vielleicht weiß Putin, dessen Deutschkenntnisse wirklich gut sind, was der Ausdruck, jemand sei „ein toller Hecht“ bedeutet. So einen tollen Hecht soll der russische Präsident vorige Woche in der kleinen asiatischen und zu Russland gehörigen Republik Tywa gefangen haben. 21 Kilogramm schwer, mehr als halb so lang wie Putin groß. Breitbeinig sieht man auf dem […]

weiterlesen

Überall Politik

Lange war in Russland klar: Politik ist die Teilnahme an der Auseinandersetzung um institutionalisierte Macht. In der Sowjetunion gab es entsprechend keine Politik außerhalb der Partei. Oder besser: Es gab keine erlaubte Politik außerhalb der Partei. Und wer es dennoch versuchte, wurde hart sanktioniert und verschwand meist (erst) im Lager und dann (oft) in der […]

weiterlesen

Von der Scham über die Rechtlosigkeit in Putins Russland

Direkt nach der erniedigenden Selbstentmannung Dmitrij Medwedjews, als er Wladimir Putin als neu-alten Präsidenten vorschlug, habe ich in diesem Blog über Gefühle geschrieben, über das flaue Gefühl im Magen, das mich nach dieser Inszenierung beschlich. Eine der häufigsten Reaktionen darauf war die Verwunderung, warum mich das so mitnähme. Es sei doch schon seit langem klar […]

weiterlesen

Pilorama-Festival und Lagermuseum Perm-36 – Territorien der Freiheit

Am vergangenen Wochenende fand in Perm-36, einem ehemaligen Politgefangenenlager und heute einzigen Gulag- und Lagermuseum Russlands, das 6. Festival „Pilorama“ statt („Pilorama“ ist ein  Sägewerk, die wichtigste Maschine im ehemaligen Arbeitslager). Mehrere Tausend TeilnehmerInnen und BesucherInnen diskutierten zwei Tage über „20 Jahre danach“, das Ende der Sowjetunion, schauten Filme und Theateraufführungen, lauschten bekannten russischen „Barden“ […]

weiterlesen

Putins Spionenhelden und eine düstere Warnung.

In Russland und den USA gab es völlig unterschiedliche Reaktionen auf die Festnahme der russischen Spione in den USA und den wohl schnellsten Agentenaustausch der Geschichte. Das russische Außenministerium dementierte zuerst energischst (da kamen sowohl alte Erfahrung als auch alte Reflexe zum Zuge). Russland habe damit nichts zu tun, alles „Provokation“ (Lieblingswort!). Doch dann besann […]

weiterlesen

Familienkapitalismus in Russland – Töchter und Söhne machen Unternehmerkarriere

Einer der erfolgreichsten Unternehmer St. Petersburg der vergangenen Jahre heißt Sergej Matwijenko. Der 37-Jährige ist unter anderem Vizepräsident der staatlichen Außenhandelsbank (Vneshtorgbank) und hat in seinen jungen jahren schon eine veritable Bankerkarriere hinter sich. Besonders stolz auf ihren Spross ist selbstverständlich die Mutter. Sie heißt Walentina Matwijenko und ist Gouverneurin der Stadt. Anastassija Tkatschenko ist […]

weiterlesen

Aufruf von Memorial an Präsident Medwedjew: Der russische Staat muss die Erschießungen von Katyn auch juristisch ein Verbrechen nennen

  Heute, am 5. März 2010, jährt sich zum 70. Mal der Tag, an dem Stalin und seine Genossen im Politbüro der Kommunistischen Partei 1940 mit ihren eigenhändigen Unterschriften das schreckliche Schicksal von mehr als 22.000 polnischer Bürger, Offiziere, Polizisten und Zivilisten besiegelt haben. Bis heute tut sich ein großer Teil der russische Gesellschaft, vor […]

weiterlesen